Fragen und Antworten

Wir geben Antworten auf einige häufig gestellte Fragen üder das Reisen nach Nordkorea:

 

Kann man nach Nordkorea reisen?

Die Antwort lautet eindeutig, ja. Der Tourismus wird aktiv von der nordkoreanischen Regierung unterstützt. Für Touristen ist es im Vergleich zu anderen Reiseländern sogar recht einfach, ein Visum zu bekommen, denn der bürokratische Aufwand ist eher gering. Die einzureichenden Unterlagen beschränken sich auf ein Minimum. Die Einreise für Journalisten oder hauptberufliche Fotografen sowie Südkoreaner (denen die Gesetze Südkoreas das Reisen nach Nordkorea verbieten) ist nicht möglich.


Wie sind die nordkoreanischen Reiseleiter?

Die Reiseleiter werden von der staatlichen nordkoreanischen Tourismusagentur gestellt und sind professionelle und freundliche Menschen mit exzellenten Fremdsprachenkenntnissen. Sie sind keine robotterhaften Wesen, die ihre Reisegruppe mit militärischem Drill führen. Wie Reiseleiter überall auf der Welt haben sie Familie, verschiedene Geschmäcker oder verschiedenartigen Humor. Die Reiseleiter wissen, dass Touristen oft abweichende politische Ansichten oder einen anderen kulturellen und gesellschaftlichen Hintergrund haben. Auf keinen Fall werden die Reiseleiter versuchen Sie zum nordkoreanischen Sozialismus oder dem dortigen Führerkult zu bekehren. Worauf sie jedoch Wert legen, ist, dass ihnen und ihrem Land mit gewissem Respekt begegnet wird. Sofern das für Sie kein Problem ist, wird es Ihnen sicherlich nicht schwer fallen, während Ihrer Reise auch so etwas wie eine persönliche Beziehung zu Ihnen aufzubauen.


Welche Regeln bestehen zum Fotografieren in Nordkorea?

Entgegen dem, was oftmals in den Medien berichtet wird, können Sie in Nordkorea nahezu alles fotografieren. Wie auch in anderen Ländern der Welt, ist jedoch auch hier das fotografieren von militärischen Einrichtungen, Soldaten, Militärfahrzeugen o.ä. nicht gestattet. Haben Sie einmal unbeabsichtigt doch unerwünschte Dinge fotografiert, kann es jedoch sein das der Reiseleiter Sie auffordert das Bild zu löschen. Problematisch wird es, wenn Reiseteilnehmer öfters und absichtlich beispielsweise marschierende Soldaten fotografieren. Ein solches Verhalten hat meistens Nachteile für die gesamte Reisegruppe zur Folge. Unter Umständen sind für die Reisegruppe dann bestimmte Sehenswürdigkeiten oder Orte auf einmal nicht mehr besuchbar oder bestimmte Veranstaltungen ausverkauft. Auch leidet das Verhältnis zu den Reiseleitern in solchen Fällen im Allgemeinen.


Wer gilt eigentlich als Journalist und darf nicht als Tourist einreisen?

In der Regel zählen alle diejenigen für die Nordkoreaner als Journalisten, die für die Medien arbeiten. Wenn Sie Nordkorea besuchen wollen und sich nicht sicher sind, ob Sie etwa als Journalist gelten könnten, weisen Sie uns bitte bei der Buchungsanfrage darauf hin. Wenn Sie beispielsweise als Kabeltechniker für einen Fernsehsender arbeiten, können wir gerne vorab bei der Botschaft klären, ob dies überhaupt ein Problem darstellt. Gelegentlich erlauben die nordkoreanischen Behörden sogar die Einreise für Journalisten, jedoch nie auf Basis eines Touristenvisums. Wir könnten Ihnen eventuell behilflich sein, den Kontakt zur Botschaft herzustellen. Wir möchten Sie noch einmal bitten, keine Reise bei uns zu buchen, sofern Sie Journalist sind. Falls Journalisten – wie es bereits gelegentlich vorgekommen ist – in einer Touristengruppe „undercover“ reisen, so hätte dies sehr negative Auswirkungen auf uns als Reisevermittler.


Was passiert, wenn ich kein Visum für Nordkorea bekomme?

Das wird nicht passieren, sofern Sie kein Journalist oder professioneller Fotograf sind und während der Visa- und Touranmeldung wahrheitsgemäße Angaben gemacht haben. Für den sehr unwahrscheinlichen Fall, dass Nordkorea Ihnen aufgrund von politischen Spannungen kein Visum ausstellen möchte (sogar während der Spannungen vom April 2013 war es für Touristen kein Problem nach Nordkorea einzureisen), werden wir Ihnen den vollen Tourpreis erstatten. Nicht erstattungsfähig sind ggf. bereits getätigte Ausgaben für den Langstreckenflug zwischen Ihrem Heimatland und Peking oder Ihre Unterbringung in China, da diese Leistungen nicht Teil unseres Angebots sind. Für diesen Fall empfehlen wir unseren Kunden den Abschluss einer Reiseversicherung.


Kann ich nach meiner Reise Bilder auf Facebook,Instagram,Twitter usw. hochladen?

Ja, Sie können Ihre Reiseeindrücke und Fotos bei Facebook, auf Ihrer privaten Homepage oder anderen sozialen Netzwerken mit Ihren Freunden teilen.


Kann ich mit einem südkoranischen Stempel im Pass überhaupt einreisen?

Dies ist kein Problem (andersherum auch nicht). Bei der Einreise interessiert man sich nicht für die vorherigen Stempel und Visa in Ihrem Pass und wird Sie auch keiner gesonderten Kontrolle unterziehen, nur weil Sie Südkorea besucht haben.


Sind die Hotelzimmer verwanzt?

Unserer Erfahrung nach findet keine Überwachung der Hotelzimmer statt. Wir halten es auch als sehr unwahrscheinlich, dass Sie als normaler Tourist von solch hoher Bedeutung für die Nordkoreaner wären.


Kann ich meinen Laptop, Tablet, MP3-Player oder Handy mit nehmen?

Ja, können Sie. Man muss inzwischen Mobiltelefone nicht mehr bei der Einreise am Flughafen abgeben. Gleiches gilt für Laptops, Tablets und MP3-Player. Auf Nachfragen bei Ihren Reisebegleitern ist es auch möglich eine Sim-Karte zu erwerben.


Wie ist das Essen in Nordkorea?

Sie werden überrascht sein, denn das Essen in den Hotels und Restaurants ist generell von sehr guter Qualität. Einzig und allein die Schärfe der Speisen könnte für empfindliche Mägen in seltenen Fällen zum Problem werden, obwohl man die Gerichte auf Anfrage natürlich auch weniger scharf serviert bekommen kann. Wir empfehlen Ihnen daher – ausschließlich als Vorsorgemaßnahme – in Ihrer Reiseapotheke auch Tabletten gegen Magen- und Darmprobleme mitzuführen. Das Wasser in den Hotels in Pyongyang ist zwar eigentlich trinkbar, jedoch nicht von hoher Qualität. Sehr gutes koreanisches Mineralwasser ist in Flaschenform äußerst preiswert zu haben.


Kann ich mich in Nordkorea vegan/vegetarisch ernähren?

Ja! Wenn Sie uns im Zuge Ihrer Buchung einen entsprechenden Hinweis geben, leiten wir Ihren Wunsch an unsere nordkoranischen Partner weiter. KITC wird sicherstellen, dass Sie auf Ihrer Reise keine Kompromisse machen müssen und entsprechend verköstigt werden.


Was passiert wenn ich krank werde?

In dem Fall, dass Sie während der Reise erkranken oder einen Unfall haben, steht Ihnen des Krankenhaus für Ausländer und Diplomaten in Pyongyang zur Verfügung. Wir raten Ihnen jedoch, vor Antritt der Reise eine entsprechende Reisekrankenversicherung abzuschließen, die Ihre Behandlung während der Reise übernehmen und notfalls auch Ihren Rücktransport bezahlt.